4. Welten

In der Schöpfungsgeschichte der Hopi-Indianer errichtete und erneuerte der Schöpfer Taiowa durch seinen Neffen Sóknungang die Welt gleich viermal, da die Menschen durch Gier, Neid und Boshaftigkeit ihre Wertschätzung und somit die Anerkennung der Götter verloren.

 

1. Die erste Welt

Zuerst war der endlose Raum. Dann manifestierte Gott die Erde und die Tiere, erschuf drei Helfer, die auf seinen Auftrag hin die Menschen - rot, weiß, braun und gelb - in männlicher und weiblicher Form schufen und ihnen ihrer Farbe entsprechend unterschiedliche Sprachen gaben. Die Menschen der ersten Welt waren die göttliche Weisheit selbst und verstanden die Erde und ihre Lebewesen als ein einziges lebendiges Lebewesen wie sie selbst. Dann kamen einige Menschen zu der Überzeugung, dass es Unterschiede zwischen den Menschen unterschiedlicher Farbe, Sprache und Glaubens und auch zwischen Menschen und Tieren gab. Das war die Zeit, wo die Tiere sich von den Menschen abwandten und Angst vor ihnen bekamen. Gott sprach zu denen, die ihren Kanal zu ihm noch nicht geschlossen hatten, und diese sammelten sich unter dem Gespött der anderen im Bau der Ameisen. Die erste Welt wurde durch Feuer zerstört.

4 Welten

2. Die zweite Welt

Auf der zweiten Welt war es nicht so schön wie auf der ersten. Ihre Richtung war Süden, ihre Farbe war blau, ihr Mineral Silber und die Häuptlinge waren die Fichte, der Adler und das Stinktier. Die Tiere blieben den Menschen fern, welche sich deshalb mit ihren eigenen Angelegenheiten befassten und Handel betrieben. Später vergaßen sie jedoch über ihre Waren und ihren Reichtum den Plan des Schöpfers und wieder kam es so weit, dass der Schöpfer diejenigen anrief, die den Glauben bewahrt hatten, und sie wieder zum Ameisenvolk führte. Darauf geriet die Welt ins Taumeln und überflutete und gefror.

3. Die dritte Welt

Die Richtung der dritten Welt war Osten, ihre Farbe rot. Die Häuptlinge waren Kupfer, der Tabak, die Krähe und die Antilope. Der Niedergang der dritten Welt begann, als die Menschen ihre Fortpflanzungsfähigkeit in einer veränderten, bösen und zerstörerischen Weise zu benutzen begannen. Sie machten ein Schild aus Fell und ließen es mit Hilfe ihrer Fortpflanzungsfähigkeit durch die Luft fliegen und bekämpften sich gegenseitig. Die Menschen, die den Glauben bewahrt hatten, machten sich mit Flössen auf den Weg in die vierte Welt, und der Schöpfer zerstörte die alte mit Wasser.

4. Die vierte Welt

Gutes und Schlechtes waren auf der vierten Welt vereint. Ihr Name war "die vollständige Welt", ihre Richtung war Nord, ihre Farbe war gelbweiß, die Häuptlinge auf ihr sind der Wacholder, die Eule, der Silberlöwe, und ein gemischtes Mineral. Die Stämme, die auf der 4. Welt ankamen, mussten Wanderungen in alle 4 Himmelsrichtungen bis an die Küste unternehmen, um sich dann wieder in Nordamerika zu treffen.